"Moderne Sportstätte 2022": Viel Geld für unseren Club

Unser Tennis-Club Bochum-Süd existiert 2022 ein halbes Jahrhundert. Bis zum 50-Jährigen wird unsere schon jetzt schmucke Sportanlage noch einmal richtig aufgewertet. Die große Unterstützung aus dem Landesprogramm "Moderne Sportstätte 2022" macht es möglich: 146.300 Euro bekommt unser Verein über den Landes- und Stadtsportbund als Förderung für gezielte Investitionen: "Wir freuen uns sehr über diese enorme Summe und werden nun die weiteren Schritte für die Umsetzung einleiten", betont unser 1. Vorsitzender Klaus Ehl stellvertretend für den Vorstand. Nach dem Ende der Sommersaison beginnen die Arbeiten auf den Plätzen, an den Zäunen und im Sanitärbereich.

Automatische Bewässerung

Auf allen sechs Plätzen werden der Untergrund und der Aschebelag ausgetauscht sowie zusätzlich automatische Bewässerungsanlagen eingebaut. "Auf Knopfdruck wird zunächst eine Seite des Platzes beregnet, dann können sich die Spielerinnen und Spieler dort um die Linien kümmern, während die andere Seite des Platzes noch bewässert wird", skizziert Klaus Ehl die zukünftige Spielvorbereitung. Auf zwischenzeitlich diskutierte zwei Allwetterplätze wird unser Verein bewusst verzichten, da dieses speziell die Austragung unserer Teamspiele erschwert statt erleichtert hätte. Es ist nicht gestattet, eine Begegnung auf unterschiedlichen Platzbelägen durchzuführen.

Intensive Zaunerneuerung

Nahezu parallel zu den Arbeiten auf den Außenplätzen sollen auch die Sanierung und Erneuerung der Zäune über die Bühne gehen. Speziell die hinteren und die zwischen den Plätzen 1 bis 3 haben eine Auffrischung nötig. Und auch der Zaun an Platz 4 soll unter anderem für die "Zaungäste" bei den Spielen fester und attrativer werden.  

Neue Duschen

Schließlich ermöglicht der große Zuschuss auch die Sanierung und Erneuerung der Duschen und der dortigen Toiletten. "Es wird unter anderem neue Duschköpfe und Armaturen sowie einen frischen Anstrich geben", so Klaus Ehl, der insgesamt aber den "Holzhauscharakter" unseres Clubtreffpunkts erhalten möchte.

Dankbarkeit und Stolz


"Wir sind der Landesregierung, in Person der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, sehr dankbar, dass sie jetzt insbesondere Sportvereine unterstützt, die bereits viel aus Eigenmitteln geleistet haben und sehen die finanzielle Unterstützung als als Anerkennung für unsere soziale Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit", betont Klaus Ehl, der einen Termin im Herbst für die ausstehende Jahreshauptversammlung anpeilt. Die mittlerweile wieder rund 400 Mitglieder unseres Tennis-Clubs (plus 20 zum Herbst 2019) können aber auch stolz und dankbar sein, dass der Vorstand mit einigem Aufwand die Verschönerungen auf den Weg gebracht hat.